Projekte

FIFA World Football Museum

Das FIFA Museum in Zürich will einen positiven Unterschied machen. Mit dem Ziel nicht nur ein „Weltklasse“ Fussballmuseum, sondern auch ein attraktiver und führender Eventort in der Schweiz zu sein, wurden Eventideen in der atizo.com-Community gesammelt. Aus über 200 Ideen entstanden über 20 spannende und kundennahe Konzepte, welche begeistern.

“Die atizo.com Community half uns dabei neue, inspirierende Ideen zu sammeln und attraktive Eventkonzepte aus zu gestalten“

Oliver Vrieze, Commercial Direktor, FIFA Museum AG


Biella Schweiz

Wir wollten aus erster Hand erfahren, was die Endkunden heute für organisatorische Hilfsmittel benötigen oder was ihnen fehlt, um ihre alltäglichen administrativen Aufgaben effizient erledigen zu können. Wir haben gefragt und Antworten erhalten. Die Ideenvielfalt der über 225 eingegangenen Ideen hat uns begeistert und inspiriert zugleich – erste Projekte konnten bereits umgesetzt werden.

„Als Hersteller fehlt uns oft der direkte Kontakt zum Endkunden, daher sind die gewonnenen Erkenntnisse aus den ungefilterten Kundenbedürfnissen umso wertvoller für uns.“

Marco Arrigoni, CEO, Biella Group


MAN Diesel & Turbo Schweiz AG

Die MAN Diesel & Turbo Schweiz AG suchte externe Experten und Querdenker rund um das Thema Kompressor der Zukunft. Gemeinsam mit der MAN haben wir ein sehr spezifisches und anspruchsvolles Zielprofil entwickelt und 16 relevante Experten rekrutiert. Innerhalb weniger Wochen wurden 57 Lösungsvorschläge eingereicht und diese mit über 160 Kommentaren bereichert. Die interessantesten Ansätze wurden innerhalb der F&E in den Entwicklungsprozess übernommen und deren Machbarkeit geprüft.

“Die atizo.com-Community half uns dabei die Scheuklappen abzunehmen und neue Ideen innerhalb kürzester Zeit in den traditionellen Entwicklungsprozess einfliessen zu lassen.“

Patrik Meli, Vice President Engineering Zurich, MAN Diesel & Turbo AG:


Davos Klosters

Gemeinsam mit der Destination Davos Klosters und Ihren Kundinnen und Kunden wurden in einem Innovationsprojekt einzigartige Produkte, Angebote und Events gesucht, um neue Kunden für den Ferienort zu begeistern. Der Einbezug von unterschiedlichen Stakeholdern in den Innovationsprozess macht es möglich, die heterogenen Bedürfnisse des Marktes noch besser zu erkennen und zu evaluieren.

“Im Rahmen des Innovationsprozesses ist es unumgänglich und notwendig, die unterschiedlichen Stakeholder miteinzubeziehen, um das Bedürfnis auf dem Markt als Ursprung für Innovationen zu erkennen.“

Reto Branschi, CEO, Destination Davos Klosters


Rivella

Gemeinsam mit Rivella und Ihren Konsumentinnen und Konsumenten wurden die beiden Rivella „Pfirsich“ und „Rhabarber“ entwickelt. Über 800 Ideen wurden in einem Kundenworkshop gemeinsam mit Rivella zu über 30 Konzeptideen ausgearbeitet.

“Es gibt uns ein besseres Gefühl, wenn wir wissen, dass andere Leute mitgedacht haben.“

Erland Brügger, CEO, Rivella AG